Roux-Y Magenbypass

Informationsseite zum Roux-Y Magenbypass

Menu
P
X Diese Internetseite verwendet Cookies. Um die Seite zu betreten muessen Sie deren Verwendung zustimmen.

Roux-Y Magenbypass

 

Bei diesem Verfahren wird die Nahrungspassage durch den Zwölffinderdarm kompett ausgeschaltet. Hierzu wird der Dünndarm 50 cm unterhalb des Zwölffinderdarm durchtrennt und mit dem sogenannten Magenpouch verbunden. Ein Magenpouch ist ein kleiner Restmagen welcher vom übrigen Magen abgetrennt wird. Die aus dem Zwölffinderdarm stammenden Verdauungssekrete der Galle und der Bauchspeicheldrüse werden 100 - 150 cm unterhalb wieder in den Dünndarm eingeleitet. Mit dieser Operation kann eine sehr gute Gewichtsreduktion erreicht werden.

Da sich aufgrund der Stoffwechselumstellung eine bestehende Insulinresistenz bereits innerhalb von Tagen bessert, kann in vielen Fällen eine komplette Remision eines Diabetes mellitus Typ 2 erreicht werden. Ca. 80% der so behandelten Typ 2 Diabetiker sind nach dieser Operation insulinfrei.

Außerdem ist dieses Operationsverfahren besonders gut für Patienten, deren Übergewicht durch Süßigkeiten verursacht ist, geeignet. Sodbrennen tritt postoperativ praktisch nicht auf, weshalb sich dieses Verfahren auch sehr gut für Patienten mit Sodbrennen eignet.

Postoperativ ist eine lebenslange Vitaminkontrolle sowie die Einnahme von Vitaminpräparaten notwendig.

 

OP Ablauf

Sie erhalten einen vorstationären Termin. An Diesem findet die OP Aufklärung und das Anästhesiegespräch statt. Die stationäre Aufnahme erfolgt am Tag der Operation. Der Eingriff findet in Vollnarkose als Bauchspiegelung statt und dauert ca. 2 Stunden.

Nach der Operation werden sie möglicherweise für 1 Nacht auf der Intensivstation überwacht. Die Entlassung erfolgt meist am 3 Tag. Der erste Nachsorgetermin findet ca. 4 Wochen später in unserem  medizinisches Versorgungszentrum  (MVZ) statt.

 

Animation zum OP Verfahren